Monatsthemen

August: Focus auf Christus

In unserer modernen Welt, mit all ihren Angeboten, ist es einfach in der täglichen Routinearbeit gefangen zu sein, abgelenkt zu werden und die Sicht von unserer wahren Bestimmung im Leben zu verlieren – Gott anzubeten und zu lieben (Matth. 22:37). Aber uns wurde gesagt, dass wir unseren Lauf laufen sollen, indem wir unsere Augen auf Christus ausgerichtet haben: „Lasst uns mit Entschlossenheit den Wettkampf laufen, der vor uns ist, unsere Augen auf Jesus gerichtet, den Anfänger und Vollender unseres Glaubens.“ (Hebr. 12:1-2)

Jesus sollte unser Focus sein – nicht die Dinge, die wir für Ihn tun – nicht religiöse Aktivitäten – nicht Menschen – sondern die Person Jesu, der Herr und Christus.

Fokussieren bedeutet die Aufmerksamkeit oder Konzentration von jemand auf etwas zu lenken. Wenn wir auf Christus ausgerichtet sind, dann hat er unsere Aufmerksamkeit, wir konzentrieren uns auf Ihn und Sein Wort; Er besetzt die erste Reihe unserer Gedanken. Solch ein Focus ist einfach angemessen, denn Jesus „ist das Haupt des Leibes, der Gemeinde, welcher  der Anfang und der Erstgeborene von den Toten ist, auf dass er in allen Dingen den Vorrang habe. (Kol. 1:18) Er sollte unser rechtmäßiger Focus sein.

In Matthäus 13 gibt uns Jesus das Gleichnis vom Sämann, das beinhaltet Einsicht in diesen Bereich. Als er das Gleichnis erklärt, sagt er: „Das aber unter die Dornen gesät ist, das ist, wenn jemand das Wort hört, und die Sorge dieser Welt und der Betrug des Reichtums erstickt das Wort, und er bringt keine Frucht.“ (Vers 22). Die „Sorge dieser Welt“ und das Verlangen nach Reichtum kann Leute dazu bringen, nicht länger auf Christus fokussiert zu sein.

Die Sorge dieser Welt kann eine große Vielzahl von konkurrierenden Aktivitäten beinhalten. Viele dieser Aktivitäten sind sogar gut, aber wenn ihnen eine falsche Priorität gegeben wird, können sie ablenken vom Ausgerichtet sein auf Christus. Zum Beispiel ist es wichtig, zu arbeiten, um für die Bedürfnisse der Familie zu sorgen. Aber von Arbeit verzehrt zu sein, kann den Platz des Dienstes für Gott einnehmen.

Genauso verhält es sich mit dem Streben nach Reichtum. Geld ist nützlich für viele Aktivitäten im Leben, aber Paulus hat ganz klar gesagt: „Denn die Geldliebe ist eine Wurzel alles Bösen, welcher nachtrachtend etliche von dem Glauben abgeirrt sind und sich selbst mit vielen Schmerzen durchbohrt haben. (1. Tim. 6:10) Es ist die Geldliebe und nicht das Geld an sich, was sündig ist und unseren Focus von Christus ablenkt.

Gott möchte, dass unser Focus auf  Christus ist, damit wir vollkommenen Frieden haben. Jesaja 26:3 sagt: „Du hältst ihn in festem Frieden, wessen Sinn auf dir bleibt, weil er dir vertraut.“

Kolosser 3:1-4 beinhaltet viel, was uns helfen kann, auf Christus fokussiert zu bleiben: „Wenn ihr nun mit dem Christus auferweckt worden seid, so suchet, was droben ist, wo der Christus ist, sitzend zur Rechten Gottes.  Sinnet auf das, was droben ist, nicht auf das, was auf der Erde ist; denn ihr seid gestorben, und euer Leben ist verborgen mit dem Christus in Gott. Wenn der Christus, unser Leben, geoffenbart werden wird, dann werdet auch ihr mit ihm geoffenbart werden in Herrlichkeit.“  Wir sind fokussiert auf die „Dinge droben“, erinnern uns, dass Christus im Platz der Herrlichkeit und Kraft sitzt (Vers 1). Der Grund für diese Anweisung ist auch gegeben: weil wir auferweckt worden sind mit Christus. Damit wir auf die Dinge droben fokussiert sein können, müssen wir unseren Focus von den „irdischen Dingen“ wegnehmen. (Vers 2).

Da wir unseren Fokus auf ihn haben, hat Gott uns vollkommenen Frieden versprochen.

Mein Gebet diesen Monat für euch ist, dass ihr diesen vollkommenen Frieden habt.

Schalom

Pastor David Ikhu-Omoregbee